Quartalsbericht 2013 der LANXESS AG

Springe direkt:zur Hauptnavigation,zum Inhaltsbereich,zur Suche

Performance Polymers

Performance Polymers
           
  Q1/2012 Q1/2013 Veränd.
  in Mio. € Marge in % in Mio. € Marge in % in %
           
Umsatzerlöse 1.391   1.134   – 18,5
EBITDA vor Sondereinflüssen 255 18,3 112 9,9 – 56,1
EBITDA 254 18,3 112 9,9 – 55,9
Operatives Ergebnis (EBIT) vor Sondereinflüssen 207 14,9 52 4,6 – 74,9
Operatives Ergebnis (EBIT) 206 14,8 52 4,6 – 74,8
Auszahlungen für Investitionen1) 63   58   – 7,9
Abschreibungen 48   60   25,0
Mitarbeiter Stand 31.03. (Vorjahr zum 31.12.) 5.348   5.388   0,7
1) Immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen.

Unser Segment Performance Polymers zeigte in den ersten drei Monaten 2013 einen deutlich unter dem hohen Niveau des Vorjahreszeitraums liegenden Geschäftsverlauf. Die Umsätze verringerten sich gegenüber der Vergleichsbasis um 18,5 % auf 1.134 Mio. €. Rückläufige Einstandspreise für Rohstoffe sowie Preisanpassungen führten zu einem negativen Preiseffekt auf den Umsatz von 10,7 %. Zudem sanken die Verkaufsmengen aufgrund einer geringeren Nachfrage um 7,5 %. Ein leicht negativer Währungseffekt von 0,6 % verstärkte die Entwicklung.

Die Absatzmengen der Business Units Butyl Rubber und Performance Butadiene Rubbers, die eng mit der Reifenproduktion und dadurch mit den Märkten für Ersatzreifen und Erstausrüster verbunden sind, gingen in den ersten drei Monaten 2013 im Vergleich zum starken Vorjahresquartal zurück. Die Entwicklung war bedingt durch eine deutlich geringere Nachfrage in der Automobil- und Reifenindustrie, vor allem in Europa. Zudem führten sinkende Rohstoffpreise zu niedrigeren Verkaufspreisen. Die Business Unit High Performance Materials, die insbesondere mit der Automobil- und Elektro-/Elektronikindustrie verbunden ist, verzeichnete dagegen steigende Absatzmengen, insbesondere aufgrund der Entwicklung der Compoundierungs-Aktivitäten in Latein- und Nordamerika sowie Asien. Bei der Business Unit Keltan Elastomers wirkten die anhaltend schwache Nachfrage in Europa und Asien sowie der Abbau von Lagerbeständen bei Kunden negativ auf die Absatzmenge. In der Business Unit High Performance Elastomers führte der Rückgang der Einstandspreise für Rohstoffe ebenfalls zu einer Anpassung der Verkaufspreise. Zusätzlich lagen die Absatzmengen, vor allem von Nitrilkautschuk (NBR), unter dem Niveau des Vorjahresquartals. Insgesamt war das Geschäftsvolumen des Segments in sämtlichen Regionen rückläufig.

Das EBITDA vor Sondereinflüssen im Segment Performance Polymers sank deutlich um 143 Mio. € auf 112 Mio. €. Belastend wirkten insbesondere die in sämtlichen Business Units niedrigeren Verkaufspreise. Die Entwicklung wurde nicht vollständig durch niedrigere Rohstoffkosten kompensiert. Die Anlagenauslastung lag unter dem Niveau des Vorjahresquartals. Sie resultierte insbesondere aus dem Nachfragerückgang und aus planmäßigen Produktionsstillständen. Darüber hinaus entstanden in diesem Segment Anlaufkosten für die neue Produktionsanlage für Butylkautschuk in Singapur sowie Kosten für die Umstellung auf die neue ACE-Technologie in der Business Unit Keltan Elastomers. Die EBITDA-Marge im ersten Quartal betrug 9,9 % nach 18,3 % im Vorjahreszeitraum.

Service