Quartalsbericht 2013 der LANXESS AG

Springe direkt:zur Hauptnavigation,zum Inhaltsbereich,zur Suche

Geschäftsentwicklung in den Regionen

Umsatz nach Verbleib
           
  Q1/2012 Q1/2013 Veränd.
  in Mio. € in % in Mio. € in % in %
           
EMEA (ohne Deutschland) 699 29,3 623 29,7 – 10,9
Deutschland 416 17,4 370 17,7 – 11,1
Nordamerika 423 17,7 327 15,6 – 22,7
Lateinamerika 301 12,6 245 11,7 – 18,6
Asien/Pazifik 549 23,0 530 25,3 – 3,5
  2.388 100,0 2.095 100,0 – 12,3

In der Region EMEA (ohne Deutschland) ging der Umsatz im ersten Quartal 2013 um 10,9 % auf 623 Mio. € zurück. Angesichts kaum veränderter Wechselkurse und eines geringfügigen Portfolioeffekts aus dem Erwerb der Bond-Laminates GmbH lag die bereinigte Entwicklung mit minus 10,8 % auf dem gleichen Niveau. Das Segment Performance Polymers war mit einem Rückgang im niedrigen zweistelligen Prozentbereich in besonderem Maße betroffen. Auch die Verkaufszahlen des Segments Performance Chemicals sanken um einen hohen einstelligen Prozentwert. Das Segment Advanced Intermediates erreichte den Umsatz des Vorjahres. Maßgeblich für die rückläufige Entwicklung in dieser Region waren insbesondere Frankreich, Großbritannien, die Niederlande und die Schweiz mit Einbußen im niedrigen zweistelligen Prozentbereich. In der Türkei wurde hingegen ein leichter Umsatzanstieg erzielt.

Der Schwerpunkt unserer Geschäftsaktivitäten lag in regionaler Hinsicht weiterhin in der Region EMEA (ohne Deutschland) mit einem Umsatzanteil von 29,7 % im Berichtszeitraum nach 29,3 % im Vergleichsquartal.

In Deutschland gingen die Umsätze im ersten Quartal 2013 um 11,1 % auf 370 Mio. € zurück. Materielle Portfolioeffekte waren hierbei nicht zu berücksichtigen. Als ausschlaggebend erwies sich das Segment Performance Polymers angesichts eines deutlich zweistelligen prozentualen Umsatzverlusts. Auch das Segment Performance Chemicals war von dieser Entwicklung betroffen und zeigte einen Umsatzrückgang im niedrigen zweistelligen Prozentbereich. Dagegen steigerte das Segment Advanced Intermediates seine Umsätze im mittleren einstelligen Prozentbereich.

Der Anteil Deutschlands am Konzernumsatz betrug 17,7 % im Quartal nach 17,4 % im Vorjahreszeitraum.

Einen wesentlichen Einfluss auf die Umsatzentwicklung des Konzerns hatte im ersten Quartal 2013 die Region Nordamerika. Dort verzeichneten wir einen Umsatzrückgang um 22,7 % auf 327 Mio. €. Geringfügige Portfolioeffekte aus dem Erwerb der Tire Curing Bladders im Vorjahr wurden weitgehend kompensiert durch die Auswirkungen der leicht veränderten Wechselkurse. Nach Bereinigung ergab sich ein Umsatzminus von 22,8 %. Ausschlaggebend war das Segment Performance Polymers mit deutlich sinkenden Verkaufszahlen im mittleren zweistelligen Prozentbereich. Das Segment Performance Chemicals zeigte im Berichtsquartal Umsatzverluste im mittleren einstelligen Prozentbereich. Das Segment Advanced Intermediates hingegen weitete den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr prozentual mit einem mittleren einstelligen Plus aus. Maßgeblich für die Entwicklung der Region war das Geschäft in den USA.

LANXESS erzielte in der Region 15,6 % des Konzernumsatzes im Quartal. Im Vorjahreszeitraum betrug der Anteil 17,7 %.

Auch die Region Lateinamerika war im ersten Quartal 2013 spürbar vom rückläufigen Geschäft betroffen, so dass unsere Umsätze um 18,6 % auf 245 Mio. € zurückgingen. Nach Bereinigung um Währungseinflüsse betrug das Umsatzminus 16,7 %. Ursächlich waren Umsatzverluste im deutlich zweistelligen Prozentbereich, die sowohl das Segment Performance Polymers als auch das Segment Advanced Intermediates betrafen. Im Gegensatz zu den übrigen Regionen war die Geschäftsentwicklung des Segments Performance Chemicals hier positiv. Dies führte zu einem prozentualen Umsatzplus im niedrigen einstelligen Bereich. Der Umsatz in der Region war maßgeblich von der konjunkturellen Situation in Brasilien beeinflusst.

Der Anteil der Region am Konzernumsatz betrug 11,7 % im Quartal nach 12,6 % im Vergleichsquartal.

Die Geschäftsentwicklung in der Region Asien/Pazifik blieb mit einem leichten Umsatzrückgang um 3,5 % auf 530 Mio. € nur geringfügig hinter der des Vergleichsquartals zurück. Bereinigt um Wechselkurs- und Portfolioeffekte ergab sich ein Umsatzminus von 2,5 %. Alle Segmente, insbesondere aber Performance Polymers, verzeichneten sinkende Umsätze im niedrigen einstelligen Prozentbereich. Wesentlichen Anteil an der operativen Entwicklung in dieser Region hatten Japan, Hongkong sowie Indien. Steigende Umsätze verzeichneten wir hingegen in China und Südkorea.

Der Anteil der Region Asien/Pazifik am Konzernumsatz stieg auf 25,3 % im Quartal nach 23,0 % im Vorjahreszeitraum.

Service