Quartalsbericht 2013 der LANXESS AG

Springe direkt:zur Hauptnavigation,zum Inhaltsbereich,zur Suche

Bilanzierung von Pensionen und pensionsähnlichen Verpflichtungen

Seit 1. Januar 2013 wendet der LANXESS Konzern die im Juni 2011 überarbeitete Fassung von IAS 19 an. Die enthaltenen Regelungen wirken sich auf die Erfassung und Bewertung des Aufwands für leistungsorientierte Pläne und Leistungen aus Anlass der Beendigung eines Arbeitsverhältnisses aus. Die Änderung der Bilanzierung erfolgte im Einklang mit den betreffenden Rechnungslegungsvorschriften rückwirkend. Darüber hinaus ergeben sich im Anhang zum Jahresabschluss geänderte Offenlegungspflichten. Da die bisherige Wahlrechtsausübung im LANXESS Konzern hinsichtlich der Erfassung versicherungsmathematischer Gewinne und Verluste bereits der künftig verpflichtend anzuwendenden entspricht, ergeben sich aus der Anwendung des geänderten IAS 19 keine wesentlichen Auswirkungen auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage.

Die Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen sowie die sonstigen Rücklagen erhöhten sich zum 31. Dezember 2012 um 1 bzw. 5 Mio. €, während sich gegenläufig das Konzernergebnis des Jahres 2012 verminderte. Zum 31. März 2013 sowie zum entsprechenden Vorjahresstichtag stiegen die sonstigen Rücklagen um 1 Mio. €, während gegenläufig das Konzernergebnis des jeweils ersten Quartals zurückging. Der Rückgang des Konzernergebnisses ergibt sich grundsätzlich aus einem verringerten sonstigen Finanzergebnis unter Berücksichtigung latenter Steuern.

Service